Logounter
blockHeaderEditIcon

Startmenue
blockHeaderEditIcon

Brauenlifting mit Botox

Anheben der Augenbrauen mit Botulinumtoxin

Ringförmig verlaufende Fasern des Musculus orbicularis occuli bilden die mimische Muskulatur, die die Augen zusammenkneifen und verkleinern können. Das Zukneifen der Augen geschieht oft unwillkürlich bei Blendung, Weinen oder Lachen. Aber auch in Ruhe hat der Augenringmuskel einen gewissen Tonus, der zur Verkleinerung der Augen führt. Zusammen mit einem Absinken der Stirn, Elastizitäts- und Fettverlust entstehen Schlupflider.

 

Ist es möglich die Augenbrauen mit Botox anzuheben?

Ja, indirekt. Das einzige, was Augenbrauen anhebt ohne Operation, sind die Stirnmuskeln. Der Muskelzug kann durch gezielte Botox - Injektionen gesteuert werden. Durch eine Schwächung der mimischen Muskulatur mit Botulinumtoxin um das Auge herum werden die Augen vergrößert und die Augenbrauen angehoben. Der Lifting-Effekt (Brauenlift) beträgt nur wenige Millimeter, kann aber eine deutlich positive Auswirkung haben. Die Botoxwirkung hält in diesem Bereich zirka drei Monate an. Die Dauer der Wirkung ist aber in jedem Fall individuell.

Warum sollten Augenbrauen angehoben werden?

Häufig werden Augenbrauen so gezupft, dass der Schwung der Brauen ausgeprägter wird und diese höher als ursprünglich verlaufen. Wenn die Augenbrauen-Anhebung nicht übertrieben wird, vermitteln die scheinbar größeren Augen Jugend und Wachheit. Ein leichtes Schlupflid wird durch ein Brauenlift mit Botulinumtoxin (z.B. Botox®) ebenfalls gebessert. Eine Oberlidstraffung kann die Botoxwirkung an den Augenbrauen nicht ersetzen, aber zumindest weiter hinauszögern.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*